Starke Frauen (… und Männer) braucht das Land

Von beeindruckenden Frauen, Quotenmännern und dem besonderen Warendorf-Flair.

ViereckEs gibt Momente, die lassen einen zweifeln. Es sind die Schicksalsschläge, die einem ganz besonders Nahe gehen, weil sie so unfair, so sinnlos und so unfassbar brutal erscheinen. Und dann kommen diese Menschen nach Warendorf und stemmen sich mit aller Macht gegen ihr Schicksal. Sie sagen, nein, wir lassen uns nicht unterkriegen, schon allein weil wir es unseren Pferden schuldig sind. Es sind genau diese Menschen die mich in diesem Jahr beim Preis der Besten ganz besonders beeindruckt haben. Da ist eine Familie Rothenberger, die nach Warendorf kommt und mit einer absolut positiven Grundeinstellung den Dressursport zelebriert. Da ist eine Rebecca Horstmann, die so stark kämpft und sich ihren Optimismus dennoch nicht nehmen lässt. Starke Frauen, mit starken Männern im Hintergrund und eine Dressur-Welt die zusammenrückt.

Apropos Männer. Das Dressurreiten ist, gerade im Nachwuchsbereich, nach wie vor absolut weiblich dominiert. Die Quotenmänner haben in Warendorf demonstriert, dass sie in Zukunft wieder ein Wörtchen mitreden möchten.

PortraitWarendorf versprüht immer wieder ein besonderes Flair – das hat sich auch in diesem Jahr wieder bestätigt. Das wunderschöne Viereck mit all dem Grün außen herum ist fotografisch einfach ein Genuss. Wenn dann noch so wundervolle Pferde und Reiter hinzukommen wie beim Preis der Besten macht das Fotografieren einfach nur noch Spaß. Die Qualität der Pferde und auch der Reiter in den Nachwuchsklassen hat sich in den letzten Jahren wahnsinnig entwickelt – wirklich toll anzusehen.

Eine Auswahl meiner Impressionen wie immer unten.